Lesemonat Januar 2016

Im Januar habe ich 5 Bücher gelesen.
Insgesamt waren es 1994 Seiten.
Das macht 64,3 Seiten am Tag.
Nicht gerade viel aber das wird sich noch ändern....;)


Alexandra Ivy – Guardians of Eternity 12 - Am Ende der Finsternis 

Diana Verlag

Jahrhundertelang lebte die Chatri-Prinzessin Fallon zurückgezogen am Hof ihres Vaters. Nun ist die schöne Fee nicht nur fern ihrer königlichen Heimat, sie hat auch noch einen anmaßenden Vampir als Begleitung. Denn der mächtige Clanchef Cyn soll ihr helfen, einen Verräter aufzuspüren, der die magische Welt für immer zerstören könnte. Und nur wenn sie die knisternde Anziehung zwischen sich zulassen und ihre Kräfte vereinen, können sie den übermächtigen Gegner schlagen …


Rezension 


Sabine Schoder - Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Fischer Verlag

Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.

Wirklich.
Kein großes Ding.
So was passiert.
Aber ausgerechnet ihr?
Nein!
Ganz.
Sicher.
Nicht.

Oder vielleicht doch?


Rachel Harris - Und er steht doch auf dich

cbt Verlag

Aly will endlich weg von ihrem Kumpel-Image. Ihr Ziel: Justin Carter erobern, den heißesten Typen der Schule, und mit ihm zum Homecoming Ball gehen. Also wird die Operation Sex-Appeal gestartet. Dazu gehört auch die gefakte Beziehung mit Brandon, Alys bestem Freund. Und tatsächlich beginnt Justin sich für Aly zu interessieren. Nach der »Trennung« von Brandon kommen Aly und Justin auch wirklich zusammen. Aber ist es wirklich Justin, den Aly will? Denn eigentlich haben sich Aly und Brandon längst unsterblich ineinander verliebt. Doch zuzugeben, dass sie mehr füreinander sind als nur Freunde, ist gar nicht so leicht …


 Jamie McGuire – Maddox Brüder 02 - Beautiful Redemption

Piper Verlag

Liis Lindy ist eine ehrgeizige und knallharte FBI-Agentin. In einer Bar lernt sie den Sonderermittler Thomas Maddox kennen. Sein Auftrag lautet, die härtesten Kriminellen hinter Gitter zu bringen – und dabei macht ihm keiner etwas vor. Er gilt als arrogant und unnahbar.

Doch dann gelingt es ausgerechnet der sturen und unverbesserlichen Liis, Thomas’ harte Schale zu knacken, und sie merkt: Liebe kennt keine Kompromisse – schon gar nicht für Thomas Maddox!

Re-Read

Eines der Bücher das mich immer wieder zum Lachen bringt.
Egal wie oft ich es schon gelesen habe.
 


Linda Howard - Mister Perfect

Amazon


Treu
Zärtlich
Zuverlässig
Guter Job
Humor
Geld schadet nicht
Attraktiv
Toll im Bett...

Prustend vor Vergnügen stellen die Freundinnen Jaine, Marci, Luna und T.J. bei ihrem allwöchentlichen Freitagabend-Treffen in einer Bar eine Liste der Eigenschaften zusammen, die einen perfekten Mann auszeichnen. Die Kolleginnen in der Firma finden diesen Gag so gut, dass die Liste in Windeseile über E-Mail verbreitet wird, wie eine Lawine die Öffentlichkeit erreicht, sogar Presse und Fernsehen elektrisiert – und aus dem anfänglichen Spaß bitterster Ernst wird. Irgendjemand scheint sich nämlich von dieser Liste persönlich angegriffen zu fühlen. Da wird Luna ermordet aufgefunden. Als Hauptverdächtiger gilt ihr Freund, der diese Liste lautstark als sexistisch und unverschämt schmähte. Doch er hat ein bombensicheres Alibi. Schließlich gelingt es Jaine, ihren anfangs widerwilligen Nachbarn Sam, einen zwielichtigen Polizeibeamten, zu mobilisieren. Keine Sekunde zu früh, denn der Täter verfolgt bereits die übrigen drei Frauen – und der Traum von Mr. Perfekt wird zum nervenzerreißenden Alptraum...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen