28. Februar 2017

Anna Bell - Eigentlich bist du gar nicht mein Typ

 Hallo ihr Lieben,

nach einigem hin und her habe ich dieses Buch gelesen. 
Für zwischen durch war es nicht schlecht.



 


Autor: Anna Bell
Titel: Eigentlich bist du gar nicht mein Typ
Originaltitel: The Bucket List to Mend a Broken Heart, 2016
Erscheinungsdatum: 01.06.2016
Verlag/Quelle: Knaur
Genre: Contemporary
Seiten: 400
Preis: 9,99€/Taschenbuch
ISBN: 978-3-426-52011-6
Homepage: Anna Bell

Anna Bell, geboren in England, sagt von sich selbst, sie sei eine hoffnungslose Romantikerin und liebe nichts so sehr wie ein gut gemachtes Happy End. Bevor sie mit dem Schreiben begann, war sie als Museumskuratorin tätig. Wenn sie nicht gerade am Laptop sitzt und am nächsten Roman schreibt, findet man sie in den Bergen beim Wandern oder in einer französischen Patisserie beim Probieren von Köstlichkeiten. Derzeit lebt sie mit ihrem Mann, den sie bei einer Trekkingtour am Fuße des Mount Everest kennenlernte, und ihren zwei gemeinsamen Kindern in einem wildromantischen Haus in Frankreich.
Abi ist sich sicher, in Joseph ihren Traummann gefunden zu haben. Mit ihm möchte sie alt werden und den Sonnenuntergang in Portsmouth beobachten. Joseph sieht das allerdings etwas anders und verlässt Abi von einem Tag auf den anderen mit der Begründung, sie seien zu verschieden. Abi ist am Boden zerstört und hofft, dass Joseph wieder zur Besinnung kommt. Als er ihr wenige Tage später allerdings eine Kiste mit ihren Sachen vor die Tür stellt, ist es amtlich: Er will nichts mehr mit ihr zu tun haben.
In der Kiste findet Abi eine Bucket-List von Joseph, die sie nie zuvor gesehen hat: "Zehn Dinge, die ich vor meinem 40. Geburtstag getan haben möchte." Abi ist sich sicher: Wenn sie die Punkte auf Josephs Liste abarbeitet, wird er erkennen, dass sie die perfekte Frau für ihn ist.
Dummerweise muss man ein sportbegeisterter Adrenalin-Junkie sein, um dabei zumindest ein bisschen Spaß zu haben. Surfen, mit dem Fahrrad an einem Tag um eine Insel radeln, Berge erklimmen und den höchsten Turm der Stadt besteigen? Oh Gott, denkt Abi und spürt, wie ihre Knie allein beim Gedanken daran weich werden. Doch sie gibt nicht auf und nimmt all ihren Mut zusammen. Alte und neue Freunde unterstützen sie, und so wächst Abi mit jeder kleinen und großen Herausforderung ein Stück weit mehr über sich hinaus. Sie ist mutig, verlässt ihre Komfortzone und überwindet Unsicherheiten. Als sie sich schließlich ihrer größten Angst - der Höhe - stellt, erkennt Abi, dass sie nur dann wirklich glücklich wird, wenn sie ihre eigenen Träume lebt. Und in denen spielt Joseph plötzlich gar keine Hauptrolle mehr ...

Ich komme zu spät, singe ich in Gedanken und laufe eilig die Straßen entlang.

Abi wurde von ihrem Freund Joseph verlassen. Um ihn zurück zu bekommen, versucht sie sogar seine Liste ‘‘10 Dinge die ich bis zum meinen vierzigsten Geburtstag erleben möchte‘‘ abzuarbeiten.
Sie lügt ihre Freunde an, vernachlässigt ihre Arbeit und macht sonst alles um Joseph zurück zu bekommen
Das sie dabei nicht nur ihre eigenen Ängste ins Gesicht sieht und auch noch etwas lernt, hätte sie am Anfang nicht gedacht….
Hmm…Eigentlich gefiel mir das Buch ganz gut. Ich hatte nur so meine Probleme mit Abi.
Sie war mir eigentlich sympathisch. Dann wiederum war sie eine selbstsüchtige kleine Zicke die ihre Freunde anlog. Dieses hin und her hat mir nicht so gut gefallen. 
Ich habe überhaupt nicht verstanden was sie an Joseph so toll ist. Er kam mir von der ersten Seite an wie ein selbstverliebter eigensüchtiger Mensch vor der Abi als selbstverständlich ansah. Das wurde im Laufe des Buches auch nicht viel besser. Das Abi ihn aber immer noch zurückhaben wollte, lies mich doch an ihren Verstand zweifeln.
Der Schreibstil der Autorin war leicht und locker. Mir gefielen vor allen die Countdowns als Überschrift.
Trotz einiger längen, und einer Protagonistin die nicht weiß was sie will, ist das Buch etwas für zwischendurch. . Ich hätte mir nur gewünscht, das die anderen Charaktere doch etwas mehr tiefe hätten. Sie kamen in dem Buch etwas zu kurz.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen